Sally Hansen beach paradise LE - Tragebilder von Copper und Searsucker

11.6.14

Hey meinen Lieben!
Vor Kurzem habe ich euch ja die Lacke der neuen Sally Hansen beach paradise LE vorgestellt und geswatcht. Inzwischen habe ich die Nr. 838, Copper, und die Nr. 834, Searsucker, lackiert und möchte sie euch heute gerne zeigen.
Besonders auf den Blau-Türkis-Ton Searsucker war ich gespannt, denn Blau ist wie ihr sicher wisst eigentlich nicht so mein Fall. Im Fläschchen sieht man aber auch einen leicht lilanen Schimmer und im Swatch wirkte der Lack auch eher Türkis als Blau. Ich hatte also Hoffnung. Auf den Nägeln gefällt er mir dann aber doch nicht...
Searsucker deckt auch mit den zwei lackierten Schichten noch nicht komplett. Wer volle Deckkraft will muss wohl drei Schichten einplanen. Copper hingegen deckt schon mit einer Schicht ziemlich gut, ich habe aber wie immer zwei aufgetragen. Mit dem breiten, abgeschrägten Pinsel klappte das Lackieren wieder sehr gut.
Zur Haltbarkeit kann ich aktuell noch nichts sagen, erfahrungsgemäß gehört Sally Hansen was das angeht aber zu meinen Favoriten!
Mit der Kombi der zwei Farben bin ich nicht gerade glücklich, ich finde das Blau einfach - sorry - hässlich... Aber sowas ist ja immer Geschmackssache. Ich werde es also doch nicht behalten. Copper gefällt mir dafür umso besser und passt bestimmt auch toll in den Herbst.
Wie findet ihr die beiden Farben getragen und vor allem: Wie steht ihr zu dem eher sheeren Searsucker? Top oder Flop?

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Ich gebe dir vollkommen Recht, dass die Kombi mehr schlecht als recht ist, aber Copper gefällt mir (für den Herbst) nach wie vor sehr :)
    Super, dass du die Farben noch aufgetragen gezeigt hast *_*

    AntwortenLöschen
  2. Der kupferfarbene Lack ist nicht ganz so mein Fall. das Blau sieht allerdings echt hübsch aus. Es erinnert mich ans Meer und ist für mich deswegen ein optimaler Sommerlack. ♥

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, wenn du mir deine Meinung da lässt! :-)

Subscribe