mein Garnelenaquarium - Einrichtung des Beckens

12.7.16

Hey meine Lieben!
Heute geht es weiter mit dem zweiten Bericht zu meinem Garnelenaquarium. Erst vor Kurzem habe ich euch davon berichtet, seit wann ich schon Aquarien habe bzw. hatte und was mich an Garnelen fasziniert: meine Aquariengeschichte & Garnelen-♥ Außerdem gab es Bilder meiner früheren Garnelenarten zu sehen. Heute soll es nun um die Einrichtung des Beckens und das Zubehör gehen. (Die Fotos sind nebenbei mit dem Handy entstanden und die Scheibe hat schön gespiegelt...)
Einrichtung Garnelenaquarium
Ich habe mich also entschieden, wieder ein Aquarium für Garnelen einzurichten. Einen perfekten Standort hat es wie bereits erwähnt in der Ecke neben der Tür unseres Wohnzimmers gefunden: Man kommt oft vorbei um mal reinzuschauen, es hat keine direkte Sonneneinstrahlung (was Algenbildung vorbeugen soll) - die Ecke ist einfach wie geschaffen dafür. :-)
Lange habe ich nach einem geeigneten Unterschrank gesucht und zunächst auch "normale" Schränke/ Kommoden in Betracht gezogen, die nicht extra für Aquarien gemacht sind. Nach einem Blick vor Ort (Ikea) bin ich dann aber schnell wieder davon abgekommen. Außerdem weiß man nie sicher, wie belastbar solche Schränke sind. Bei speziellen Aquarienunterschränken ist man dann doch auf der sicheren Seite. Nach längerem Suchen bin ich dann auf einen Unterschrank gestoßen, der von den Maßen her gut in die Ecke passt und weiß ist. Ich wollte es nämlich gerne hell halten, daher hat auch das Aquarium einen weißen Rahmen und Deckel. ♥
Das Aquarium ist das Eheim Aquastar 54 LED Komplettset in weiß. Es fasst 54 Liter und hat somit eine gute Standardgröße. Denn je größer das Becken, desto stabiler läuft das Aquarium in der Regel. Der Unterschrank nennt sich Aquatlantis Fusion Column 70, ebenfalls in weiß.
Aquarienpflanzen
Wasserpflanzen
Beim Aquarium waren ein Filter und ein Heizstab dabei sowie das integrierte LED Licht (spart mir Strom). Einen Heizstab brauche ich jedoch nicht. Die Garnelen, die ich halten möchte, kommen super mit Zimmertemperatur zurecht (wieder Strom gespart). Den Filter habe ich gegen einen anderen ausgetauscht, somit war auch er überflüssig. Dennoch war das Komplettset die beste Lösung. Die nicht benötigten Teile verkaufe ich über Ebay Kleinanzeigen bzw. hab sie schon verkauft.
Als Filter habe ich mich für den Eheim Aquaball 60* entschieden. Dies ist ein Innenfilter. Wichtig war mir, einen superleisen Filter zu finden, damit uns kein Geräusch im Wohnzimmer stört. Und dieser Filter ist wirklich nicht zu hören, perfekt! Über den unteren Teil - der, der das Wasser ansaugt - habe ich übrigens einen abgeschnitten Damenstrumpf gezogen. Dieser dient als Schutz für die (Baby-)Garnelen, die sonst in den Filter gesaugt werden würden.
Dann braucht man natürlich noch einen Bodengrund. Ich habe mich für den Nano Garnelenkies in sunda weiß von Dennerle* entschieden. Dieser ist schön fein, sodass die Garnelen die einzelnen Steinchen gut bei der Nahrungssuche umdrehen können.
Einrichtung Garnelenaquarium
Der Kies muss ebenso wie das Aquarium selber zunächst gründlich gewaschen werden. Als weitere Einrichtung habe ich eine mit Javamoos bepflanzte Moorkienwurzel gewählt. Diese grasen Garnelen gerne ab, darauf entwickeln sich viele Mikroorganismen. Und natürlich müssen noch weitere Pflanzen ins Becken. Meine Auswahl seht ihr im oben im Bild.
Einrichtung Garnelenaquarium
Die Pflanzen sollte man immer 1-2 Wochen lang wässern wenn sie aus dem Handel kommen. So werden die eventuell für die Garnelen schädlichen Stoffe entfernt. Das heißt, man gibt sie einen Eimer mit Wasser und wechselt dieses täglich aus. Garnelen reagieren nämlich bei vielen Stoffen sehr empfindlich. Nach und nach habe ich die Pflanzen nach dem Wässern dann ins Becken gesetzt. Der Fortschritt ist auf den Bildern gut zu sehen. Die Aktion hat so einige Stunden gedauert...
Einrichtung Garnelenaquarium
die Lampe lässt sich praktischerweise zum Arbeiten weiter nach hinten versetzten, wie hier gerade
Einrichtung Garnelenaquarium
Einrichtung Garnelenaquarium
Wenn alle Pflanzen im Becken sind, kann der Filter in Betrieb genommen werden. Ich bin wirklich froh, dass dieser so leise ist! Achso, ein kleines Thermometer war auch noch beim Aquarienset dabei. Man kann es oben links in eine Halterung hängen oder direkt mittels eines Saugnapfes an der Scheibe befestigen. Ich habe es in die Haltung gesteckt. Inzwischen habe ich das Thermometer aber wieder entfernt, denn ich kenne die Temperatur. Sie ist wie erwartet und ich muss sie nicht weiter kontrollieren.
*affiliate Link

Ich glaube, ich habe dann erstmal wieder genug erzählt. Ich muss aufpassen, nicht zu sehr ins Detail zu gehen. ;-)
Wenn ihr Fragen habt, gerne her damit. Wie gefällt euch das Becken?

Heute erwarte ich übrigens meine Garnelen und Rennschnecken! Ich freue mich sehr, dann ich habe lange darauf gewartet. Bei Snapchat und sicher auch Instagram findet ihr dann erste Eindrücke. Später wird es dazu natürlich auch einen post geben.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Hihi, ich merke schon, du hast da richtig viel Freude dabei. Ich hatte ja wirklich keine Ahnung, was es da alles zu beachten und zu bedenken gibt. Dein Post ist daher sher interessant. Nun bin ich mal auf die Kleinen gespannt. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. Stimmt, ich finde Garnelen einfach interessant, saß heute gefühlte Stunden vor dem Becken... :-P lg

      Löschen
  2. Interessanter Post und man merkt richtig, wie viel Spaß dir das ganze macht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, ich habe wirklich viel Spaß daran! :-) lg

      Löschen

Ich freue mich, wenn du mir deine Meinung da lässt! :-)

Subscribe