Kopfschmerzen in der Schwangerschaft: Tipps & Tabletten

28.3.17

Hi ihr Lieben!
Heute gibt es mal wieder ein Thema, das für alle Schwangeren interessant ist und auch für mich zum Thema wurde: Kopfschmerzen in der Schwangerschaft. Ich möchte euch ein bisschen darüber erzählen. Angefangen von meinen eigenen Erfahrung über Tipps bis hin zum Thema Tabletten, also Medikamente.

Aber fangen wir mal von vorne an: Vor der Schwangerschaft war ich jemand, der vielleicht 1-2x pro Monat Kopfschmerzen hatte, also nicht sehr oft. Meistens kannte ich auch den Auslöser: Stress/ Anspannung/ lange Tage auf der Arbeit. Thomapyrin war dann immer das Mittel meiner Wahl und hat selbst bei starken Schmerzen super und zuverlässig geholfen. Kopfschmerzen gingen bei mir eher selten von alleine also ohne Schmerzmittel wieder weg. Höchstens, wenn sie nur gering waren und ich zur Ruhe kommen konnte. Aber selbst leichte Schmerzen verschlimmerten sich spätestens über Nacht gerne bei mir. Ich habe also lieber spätestens vor dem Schlafen eine Tablette genommen.

In der Schwangerschaft sieht das nun ein wenig anders aus. Es sind nicht alle Medikamente für Schwangere geeignet, weil sie Schäden beim Ungeborenen anrichten können.


meine Kopfschmerz-Story:
Ich glaube, es war zu Anfang/ Mitte des dritten Monats als ich zum ersten Mal in der Schwangerschaft Kopfschmerzen bekam. Mindestens zwei Monate lang hatte ich davor gar keine gehabt. Dann kam es aber umso dicker. Auslöser war Stress, da bin ich mir sicher: Ich war nachmittags einkaufen und bekam, als ich mit meinem Einkauf an der Kasse stand, Nasenbluten. Ich habe das hin und wieder, bisher aber nur zu Hause oder mal auf der Arbeit, wo man dann zur Toilette gehen kann. Ich war froh, dass ich nur wenige Teile hatte und versuchte - eine Hand am Taschentuch an der Nase - einhändig das Geld zum Zahlen aus dem Portmonnaie zu kramen. Die Kassiererin war dann so nett und frage, ob sie es sich nehmen soll. Ich kam mir vor wie eine Omi, war aber dankbar für die Hilfe. So schaffte ich es dann irgendwie mit meinen Einkauf unterm Arm wieder ins Auto und war froh, dass ich ausreichend Taschentücher dabei hatte, denn es lief... Nach ca. 10 Minuten hatte ich es langsam wieder unter Kontrolle und konnte meine Tour fortsetzen. Zu Hause angekommen fingen dann die Kopfschmerzen an. Den Tag über waren die Schmerzen aber nur leicht und gut auszuhalten. Über Nacht verschlimmerten sie sich aber und waren am nächsten Morgen sehr stark. Mir war schon ganz komisch und eine Stunde nach dem Aufstehen musste ich mich vor Schmerzen übergeben. Die Übelkeit war dann zwar weg, der Schmerz aber noch nicht.
Leider hatte ich noch keine Tabletten zu Hause, die ich in der Schwangerschaft nehmen kann. Die waren gerade per Post unterwegs zu mir - vorsorglich hatte ich welche bestellt. Eigentlich kommt die Post nachmittags und ich vegetierte so auf dem Sofa vor mich hin. Um halb 11 klingelte es dann und zum Glück war es schon meine Lieferung. Ich habe das Paket dann nur noch aufgerissen und eine Tablette eingeworfen - später sogar noch eine zweite weil die Schmerzen so stark waren.

Ursachen und Tipps:
Kopfschmerzen treten wohl besonders häufig in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf, vermutlich durch die Hormonumstellung bedingt. Aber sie können natürlich die gesamte Schwangerschaft über vorkommen. Bei einigen vielleicht häufiger als vor der Schwangerschaft, bei anderen weniger. Das ist sehr individuell. 
Bei mir ist es hin und wieder mal der Fall, oft brauchte ich aber keine Medikamente zu nehmen. Durch Ruhe, ausreichend Trinken etc. hat sich mein Kopf zum Glück von alleine wieder beruhigt. Ich hoffe, das bleibt so. Seit zwei oder schon drei Wochen hatte ich auf jeden Fall nichts mehr.

Schmerzmittel sollte man so gut es geht vermeiden. Nur wenn die Schmerzen zu stark sind, kann man hin und wieder dazu greifen. Dazu ist eine vorherige Absprache mit dem Arzt wichtig!

Was kann ich also tun, bevor ich zu Tabletten greife? Zur Vorbeugung gilt:
Generell sollte man sich gesund ernähren und lieber mehrere kleine Mahlzeiten als wenige große zu sich nehmen. Auch ausreichend Flüssigkeit ist sehr wichtig - in der Schwangerschaft noch einmal mehr als sowieso schon. Stress sollte man so gut es geht reduzieren und für ausreichend Pausen und Entspannung sorgen. Auch ausreichend Schlaf ist wichtig. Ungewöhnlich viel könnte jedoch auch zu Kopfschmerzen führen. Und regelmäßige Bewegung an der frischen Luft tut ebenfalls gut.

Was kann ich bei akuten Schmerzen tun?
Vielen hilft ein kalter, feuchter Lappen auf der Stirn oder im Nacken. Manchen ist vielleicht aber auch ein warmer Lappen angenehmer. Auch eine kalte Dusche kann helfen oder jedenfalls einige Spritzer kaltes Wasser im Gesicht. Oder man hält die Unterarme kurz unter kaltes Wasser. Was noch helfen kann ist eine Tasse Kaffee. Dies hilft vor allem denen, die wie ich normalerweise keinen oder nur sehr wenig Kaffee trinken. Stammen die Schmerzen von Verspannungen, sollte man versuchen, diese zu lösen/ zu mindern. Hilfreich sind z.B. Massagen oder Wärmeauflagen auf den verspannten Stellen.

Welche Schmerzmittel darf ich nehmen?
Generell gilt: Paracetamol ist während der gesamten Schwangerschaft erlaubt. Ibuprofen darf dagegen nur bis zur 28. Woche eingenommen werden. Auf Aspirin sollte komplett verzichtet werden.

Bevor ich in der Apotheke online bestellt hatte, habe ich das Thema vorsorglich mit meiner Ärztin besprochen. Sie hat mir zu Paracetamol geraten. Von der Dosierung her meinte sie, wenn eine 500er Tablette nicht reicht, wäre auch eine zweite ok, also bis zu 1000mg. Aber das müsst ihr einfach individuell mit eurem Arzt besprechen.
Eine zweite Tablette musste ich bisher auch nur einmal nehmen, wie oben berichtet. Ansonsten hat eine gereicht bzw. ich musste erst gar nicht dazu greifen. Denn das versuche ich zu vermeiden. Ich bin auf jeden Fall froh, dass Paracetamol bei mir gut anschlägt.

Ja, so sieht's also aus. Wie macht ihr das in der Schwangerschaft bzw. habt es gemacht? Habt/ hattet ihr oft Kopfschmerzen? Welche Hausmittel/ Tipps haben euch besten geholfen?

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Mir geht es genauso wie dir ;)
    Erst gestern wieder Kopfschmerzen gehabt. Ich habe mich aber bisher noch gar nicht an Medikamente ran getraut. In 2 Wochen habe ich den nächsten Termin bei meiner Frauenärztin, da werde ich mal nachfragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mach das mal, dann bist du auf der sicheren Seite. Bei wirklich starken Schmerzen finde ich es nämlich schon gut, die Möglichkeit zu haben, etwas zu nehmen. lg

      Löschen
  2. Ich habe in der Schwangerschaft auf jegliche Tabletten verzichtet. Bei Kopfschmerzen habe ich zu Pfefferminzöl gegriffen. Auf die Schläfen geschmiert, wirkt das wahre Wunder. LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja gut, wenn das bei dir geholfen hat. Ich hasse Pfefferminzöl leider. ;-) lg

      Löschen

Ich freue mich, wenn du mir deine Meinung da lässt! :-)

Subscribe